Gussverfahren

Feinguss aus Aluminium und Zamak

  • Genaugkeit wie Serienbauteile im Druckgussverfahren
  • Eigenschaften Stückzahlen von 3 bis 200 Stück und mehr
  • Durchlaufzeit 6 bis 10 AT für erste Muster

Feingussteile im Wachsausschmelzverfahren

Dieses Verfahren wird eingesetzt, um schnell wirtschaftliche Prototypen aus Aluminium oder Zink zu erhalten. In der Serie werden diese Teile in der Regel als Druckgussteile gefertigt.
Die Feingussteile kommen den Druckgussteilen in ihrer Qualität und mechanischen Belastbarkeit sehr nahe und eignen sich somit unter anderem hervorragend zur Simulation und zu Erprobungszwecken / für die Testphase von Zinkdruckgussteilen und Aluminiumdruckgussteilen.

Um Feingussteile zu fertigen, wird im ersten Schritt ein Urmodell gedruckt oder gefräst. Mit Hilfe des Urodells wird, vergleichbar mit dem Vakuumguss, eine Silikonform erstellt. In dieser Form werden die Wachslinge gegossen. Von diesen Wachslingen wird ein Wachsbaum erstellt, welcher in einer Keramikküvette eingebettet wird. Die Küvette wird danach in einem Wärmeofen bei 750° gebrannt. Der Vorgang dauert 3 Tage. Das Gießen der Feingussteile erfolgt anschließend in einer Feingussanlage. Der Vorgang läuft vollautomatisch ab. Die Teile werden unter Vakuum und mit einem Druck von 10 bar gegossen. Durch diesen Gießdruck von 10 Bar ist es uns möglich, dünnwandige Teile zu gießen.

Eine Wärmebehandlung der Teile nach T6 ist möglich.
Bei Bedarf können wir die Feingussteile mechanisch nacharbeiten, wie z.B. das Fräsen von Passungen aller Art.

Das Verfahren eignet sich für Losgrößen von 3 – 200 Stück oder mehr.
Lieferzeit: ca. 6 Arbeitstage für erste Teile – mit mechanischer Bearbeitung ca. 10 Arbeitstage.
Legierungen: Aluminium Al Si 10 Mg / Zamak ZL 0410 (andere Legierungen auf Anfrage möglich).

Oberflächentechniken

  • Lackieren Bringen wir etwas Farbe ins Spiel

  • Sandstrahlen Bestrahlen der Bauteile

  • Trovalisieren Glätten von rauen Oberflächen

  • Laserbeschriften Beschriftung von Bauteilen

  • Bedampfen/Metallisieren Metallische Beschichtungen

  • Verchromen 1a Optik

  • Härten Nitirieren oder Oberflächenhärten